Home/Newsletter/Volltextsuche/Impressum/Sitemap/Kontakt

Hiddensee
Hiddensee
Vor der Westküste Rügens finden Sie die verträumte Ostseeinsel Hiddensee. Besuchen Sie diese einzigartige Insel, die kein Auto befahren darf. Eine natürliche Ruhe und Ausgeglichenheit erwartet Sie hier. Entspannen Sie in Ihrem Urlaub auf eine nie zuvor gekannte und erahnte Weise. Es werden Sie kein Lärm von Autos oder Getümmel stören. So können Sie sich und Ihren Liebsten eine Zeit der Erholung und Regeneration gönnen. Erleben Sie Hiddensee mit seiner ganzen Vielfalt an Flora und Fauna und staunen Sie über die vielen kleinen Entdeckungen die Sie auf dieser Insel machen werden.

Hiddensee ist ca. 16,8 Kilometer lang und etwa 3,7 Kilometer breit, seine schmalste Stelle misst nur 250 Meter. Hiddensee gehört zum Landkreis Rügen und ist die größte Insel innerhalb des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Die Insel unterteilt sich in 3  Landschaftstypen. In einen hügeligen, über 70 Meter hohen Nordosten, den flachen Südteil und den Dornbusch, der den höchsten Punkt der Insel mit 72 Metern über NN darstellt.

Bereits in der Prosa-Edda taucht Hiddensee auf. Allerdings zur damaligen Zeit unter dem Namen "Hedinsey", was soviel wie "Insel des Hedin" hieß. Der Name Hiddensee wurde erst unter dänischer Herrschaft aus dem gebräuchlichen "Hedins-Oe" von seinen Bewohner abgeleitet.

Hiddensee erlebt eine ständige Veränderung seiner geologischen Struktur. Das in der letzten Eiszeit entstandene Steilufer wird durch die immer noch wirkende Meeresströmung stetig verändert. Geologische Veränderungen bewirkten, dass die drei Inselkerne durch Anschwemmungen miteinander verbunden wurden. Diese bewirken auch, dass innerhalb eines Jahres 120.000m³ Geschiebemergel ins Meer rutschen und die Kliffkante des Dornbusch jährlich etwa 30 cm verliert.
Betrachtet man Hiddensee, so erkennt man, dass die Insel sich in einem stetigen geologischen Wandel befindet. Abgetragene Landmassen im Norden werden im Süden und an der Ostseite wieder angespült.

Maritime und kontinentale Einflüsse verursachen ein angenehmes makroklimatisches Ostseeküstenklima auf Hiddensee. Eine lange Sonnenscheindauer und häufige, sehr lebhafte Winde sind charaktistisch für Hiddensee. Mit ca. 1850 Sonnenscheinstunden ist die Insel das "Sonnenscheinreichste" Fleckchen Erde in Deutschland.

Als größte Insel des Nationalparks vereinigt Hiddensee die alte Kulturlandschaft mit ihren Hutungen und der ursprünglich vorhandenen Dünenheide. Lebensraum für viele wirbellose Tiere bieten die Neulandbildungen um Nordosten und im Süden der Insel. Hier leben zahlreiche Arten von Würmern und Muscheln. Diese wiederum bilden eine wichtige Nahrungsgrundlage für die vielen Zugvögel, die Hiddensee besuchen. Daher ist die Inselumgebung einer von Deutschlands wichtigsten Kranichrastplätzen. Zur Schutzzone 1 des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft wurden die Südspitze und der Bessin erklärt. Diese Landstriche dürfen zum Schutz von Flora und Fauna nicht betreten werden. Es gibt insgesamt 3 Naturschutzgebiete auf der Insel. Im Süden befindet sich das NSG Gellen und Gänsewerder, das NSG Düneheide zwischen Neuendorf und Vitte, sowie das NSG Dornbusch und Bessin im Norden.

Ein 13 km langer Strand säumt die Insel und läd seine Besucher auf einen ausgiebigen Strandspaziergang ein. Dies ist zu jeder Jahreszeit, ob Sommer oder Winter, ein außergewöhnliches Erlebnis. Es lohnt sich genauer hinzuschaun, denn auf jeden Besucher warten Bernsteine, Hühnergötter und andere Kostbarkeiten im Sand versteckt. Lassen Sie sich also den frischen, jodhaltigen Wind um die "Ohren wehen" und gehen Sie dabei auf Schatzsuche.

Die 4 Orte auf Hiddensee

Kloster
Vitte
Grieben
Neuendorf

Anfahrt nach Hiddensee

Cafés, Restaurants und Hotels aud Hiddensee

www.flickr.com
More Flickr photos tagged with hiddensee