Home/Newsletter/Volltextsuche/Impressum/Sitemap/Kontakt

Wein in MV
Seit dem Februar des Jahres 2004 ist das Stargarder Land bei Neubrandenburg nördlichstes Weinanbaugebiet Deutschlands. Auf insgesamt 3,7 Hektar bauen die Winzer von Schloss Rattey und Burg Stargard Trauben an, die ab 2005 erstmals als "Mecklenburger Landwein" verkauft werden dürfen.
2001 waren Privatwinzer von Schloss Rattey, rund 30 Kilometer östlich von Neubrandenburg, mit diesem Anliegen an das Landwirtschaftsministerium in Schwerin heran getreten. Erfahrung mit dem Weinanbau haben die Privatwinzer genug: Bereits seit 800 Jahren soll in Mecklenburg-Vorpommern - mit unterschiedlichem Erfolg - Wein angebaut worden sein, 1999 erweckten die Winzer die Tradition zu neuem Leben. 
 
   
Um aber ihren Wein bundesweit vermarkten zu dürfen, mussten sie nicht nur einen Nachweis für ihre Weinbautradition erbringen, sondern auch beweisen, dass der von ihnen gekelterte Wein die richtigen klimatischen und geologischen Voraussetzungen genießt. Der Antrag hatte Erfolg: Im Februar dieses Jahres änderte der Bundesrat die Weinordnung und verlieh dem Stargarder Land den Titel einer Weinbaugemeinde. 
 
 
Das Anbaugebiet selbst ist eine Touristische Attraktion und zieht immer mehr Besucher an. Inmitten des Anbaugebietes liegt das herrliche Schloß Rattey, wo jährlich viele Events ausgerichtet werden.   
 
Mit Usedom gibt einen Wettstreit um das nördlichste Anbaugebiet. Hier will man den Winzern die Ehre des nördlichsten deutschen Anbaugebietes streitig machen. Rund 2000 Sonnenstunden bieten beste Weinanbau-Bedingungen: Immerhin 40 Flaschen "Cabernet Sauvignon" und "Chardonnay" hat die Lese in Loddin am Achterwasser im Jahr 2002 erbracht. Noch reicht das lediglich für den Eigenbedarf. Aber vielleicht ändert sich das in den kommenden Jahren.