Home/Newsletter/Volltextsuche/Impressum/Sitemap/Kontakt

Ernährungslehre nach Ayurveda
Auch eine ganz spezielle Ernährungslehre gehört zum ayurvedischen Heilprogramm. Hierbei spielen ebenfalls die 3 Doshas eine wichtige Rolle. Es gibt für jeden Doshatyp eine eigene Ernährungsempfehlung.



Einige allgemeine Empfehlungen sind:
- nur bei Hunger essen
- mindestens 3 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten
- frische Lebensmittel essen
- Wasser und Kräutertee trinken
- alle sechs Geschmacksrichtungen sollen in jeder Mahlzeit vereinigt sein 

Ayurveda empfiehlt generel Reis, Obst, Sesam, Milch und Süßspeisen. Vermieden werden sollten dagegen Fleisch, Eier, Konserven, Fisch, Käse, fette Speisen und Tiefkühlkost. Abgelehnt werden zudem Getränke wie: Kakao, Kaffee, Alkohol und Getränke mit Kohlensäure.

In der  Ayurveda wird die Nahrung als "Information" für die Doshas angesehen. Diese werden im besten Fall in so genannte Ojas umgewandelt, eine Substanz sie auch bei positiven Erlebnissen ensteht. Die Abwehrkräfte des Körpers sowie eine Verbindung von Geist und Körper soll durch die Ojas gestärkt werden. Für die Bildung der Ojas wird ein gutes "Verdauungsfeuer" vorausgesetzt. Das Wort "Verdauungsfeuer" wird in der ayurvedischen Therapie als "Agni" bezeichnet. Die bekanntesten  Agni-Störungen sind: Blähungen, Sodbrennen, Heißhunger und Völlegefühl. Die schlechte Verdauung erzeugt dann das "Ama", was frei übersetzt "Rückstände" heißt. Diese schlechten "Ama" sammeln sich im Körper und verursachen Stoffwechselprobleme.

Es gibt jedoch bestimmte Empfehlungen zur perfekten Erährung für jeden Dosha-Typ:
- Vata-Menschen neigen angeblich zu Verdauungsstörungen und sollen daher gekochte und leicht verdauliche Kost bevorzugen. Die Mahlzeiten sollten warm sein und etwas Fett enthalten. Die empfohlenen Geschmacksrichtungen sind salzig, sauer und süß.
- Pitta-Menschen haben laut Ayurveda ein starkes "Verdauungsfeuer"; sie können kalte und warme Speisen zu sich nehmen, von mittelschwerer Konsistenz. Ihre Geschmacksrichtungen sind bitter, süß und herb.
- Kapha-Typen sollten nur mäßig gegarte warme Speisen essen, viel frisches Obst und Gemüse. Die Geschmacksrichtungen sind scharf, bitter und herb. Für Kinder wird die Ernährung der Kapha-Menschen empfohlen.
(Quelle: Claus Leitzmann u. a., Alternative Ernährungsformen, Stuttgart 1999)

Unsere Tipps für Ihr Wohlbefinden